Ausbildung und mehr

 

Historie in Zahlen

Auszubildende im IFW Dresden

Ausbildungsberuf/Jahr '94 '95 '96 '97 '98 '99 '00 '01 '02 '03 '04 '05 '06 '07 '08 '09 '10 '11 '12 '13'14'15
Bürokauffrau/-mann 1 1
Kauffrau/-mann für Bürokommunikation 444444444444444444432
Kauffrau/-mann für Büromanagement12
Chemielaborant/in2134574574444564664554
Physiklaborant/in 24888844446646645543
Werkzeugmacher/in 1
Mess-/Regeltechni-ker/in 1
Industrieelektroniker/in 1
Industriemechaniker/in 1121121222222222222344
Energieelektroniker/in-Elektroniker/in 1122222222222222211222
Elektroinstallateur 111
Glasapparatebauer/in 111
Anlagenmechaniker/in 11
Technische/r Zeichner/in 1222111
Technische/r Produktdesigner/in 1223
Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Bibliothek111
Summe1281417222420221916171820211819211817212119
davon Neueinstellungen1885656465756474551043

Ausbildungskonzept und Erfolge

Die Berufsausbildung ist wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsförderung des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e. V. Wurden mit der Neugründung zunächst einige Ausbildungsverhältnisse übernommen und die Ausbildung erfolgreich fortgeführt, so orientiert das IFW heute am eigenen Bedarf und bietet darüber hinaus Ausbildungsplätze an.

 

Seit Bestehen des IFW 1992 sind schon über 110 junge Menschen ausgebildet worden und solche herausragenden Leistungen zu benennen wie:

1996:

    

"Beste sächsische Jungfacharbeiterin" im Beruf Kauffrau/-mann für Bürokommunikation
1997:

 

erfolgreicher Teilnehmer am Bundeswettbewerb Feinmechaniker (4. Platz)
2000:

 

"Beste sächsische Jungfacharbeiterin" im Beruf Chemielaborant/in
2000:   

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb
Auszeichnung durch die IHK für herausragende Leistungen in der dualen Berufsausbildung

2007:

 

"Beste sächsische Jungfacharbeiterin" im Beruf Physiklaborant/in
2007:

 

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb
Auszeichnung durch die IHK für herausragende Leistungen in der dualen Berufsausbildung

2013

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb
Auszeichnung durch die IHK für herausragende Leistungen in der dualen Berufsausbildung

2013

 

"Beste sächsische Jungfacharbeiterin" im Beruf Chemielaborant/in
2013

  

"Bester sächsischer Jungfacharbeiter" im Beruf Physiklaborant/in
"Bester deutscher Jungfacharbeiter" im Beruf Physiklaborant/in

 

Je nach Berufsbild dauert die Ausbildung bis zu 42 Monate. Mit den Berufsschulen und mit Ausbildungsverbünden abgestimmte Lehrpläne machen unsere Auszubildenden mit Praxis und Theorie gleichermaßen vertraut. Die Praxiszeiten im Institut verbringen die Auszubildenden in verschiedenen Abteilungen, so dass sie während ihrer Ausbildung das Institut kennen lernen.

Bestandteil der Ausbildung sind auch spezielle Veranstaltungen für unsere Lehrlinge, wie z.B. Exkursionen und Betriebsbesichtigungen sowie institutsinterne Lehrgänge. Neben der Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen und Fertigkeiten beinhaltet unser Ausbildungskonzept die Förderung des selbständigen Handelns, des problemorientierten Denkens und partnerschaftlichen Verhaltens.
Im IFW Dresden werden modernste Technologien mit höchster Qualifizierung unsere Mitarbeiter und Auszubildenden verbunden. Eine Ausbildung in unserem Hause garantiert eine hohe zukunftssichere Qualifikation und einen hervorragenden Start ins Berufsleben.

Über den eigenen Horizont hinaus

Neben dem praktischen und theoretischen Teil der Ausbildung unternehmen unsere Auszubildenden jährlich eine Exkursion:

1999: Messer-Griesheim Werke in Duisburg und Krefeld, Radioaktives Endlager in Morsleben

2000: Transrapidteststrecke im Emsland

2001: Philips in Eindhoven und Oosterscheldewehr

2002: Forschungsszentrum Karlsruhe

2003: DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg

2004: Hans-Meitner-Institut in Berlin

2005: Deutsches Primatenzentrum in Göttingen

2006: Deutsches Institut für Ernährungsforschung in Potsdam

2007: Deutsches Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven

2008: Deutsches Museum in München

2009: Zeppelin Museum in Friedrichshafen

2010: Leibniz-Institut für Altersforschung, SCHOTT GlasMuseum und Zeiss-Planetarium in Jena

2011: Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald, Historisch-Technisches Museum in Peenemünde

2012: Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung, Autostadt Wolfsburg, Schiffshebewerk in Magdeburg

2013: Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

2014: Senckenbergmuseum Frankfurt am Main, Kalibergwerke Merkers

2015: Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung