Industriemechaniker/in

Wie sieht die Berufspraxis aus?

Sie sind für die Herstellung und Instandhaltung von Baugruppen, Geräten und Systemen zuständig. Ihre Aufgaben umfassen das Fertigen, Montieren, Prüfen, Inbetriebnehmen, Warten, Inspizieren und Instandsetzen, insbesondere von:

  • Forschungsapparaturen, die im Hochvakuum und in extremen
  • Temperaturbereichen arbeiten
  • Justier-, Mess-, und Prüfeinrichtungen
  • Vorrichtungen, Fertigungs- und Montagehilfsgeräten
  • Mechanischen Komponenten elektrischer Geräte und Einrichtungen

Sie verwenden für Ihre Tätigkeit überwiegend Halbzeuge und Normteile aus Metallen und Kunststoffen. Aus dem Zusammenwirken mechanischer, pneumatischer und elektronischer Bauteile und deren Antrieben ergeben sich hohe Anforderungen an die Genauigkeit der Arbeiten. Diese Tätigkeiten werden im wissenschaftlichen Gerätebau, vornehmlich in der Einzel- und Kleinstserienfertigung, Montage, Qualitätssicherung und im Service selbstständig unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Unterlagen und Anweisungen ausgeübt.

Was sind die Ausbildungsinhalte?

  • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
  • Arbeitsplanung unter Berücksichtigung des Arbeits- und Umweltschutzes
  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten von Metallen und Kunststoffen
  • Prüfung, Montage und Wartung von Bauteilen, Baugruppen und Systemen

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre. Bei entsprechendem Schulabschluss oder sehr guten Leistungen während der Ausbildungszeit kann sie verkürzt werden.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Für diesen Ausbildungsberuf ist ein guter Realschulabschluss notwendig.
Wichtig ist eine Kombination aus handwerklichem und technischem Geschick. Neben dem Verständnis für Konstruktionen und Funktionen technischer Geräte liegen Ihnen logisches und kreatives Denken. Das Lesen von technischen Zeichnungen fällt Ihnen nicht schwer, da Sie über räumliches Vorstellungsvermögen verfügen. Sie arbeiten gewissenhaft und vorausschauend, sind höflich, hilfsbereit und arbeiten gerne im Team.

Und was erwartet Sie nach der Ausbildung?

Nach erfolgreicher Ausbildung arbeiten Sie in Industrie- und Forschungseinrichtungen im Musterbau, in der Einzel- und Kleinserienfertigung, Montage, Qualitätssicherung und im Service.
Bei entsprechender Leistung bieten sich berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten zum/zur:

  • Industriemeister/in der Fachrichtung Metall
  • Techniker/in z.B. Fachrichtung Feinwerktechnik oder Maschinentechnik