Rascherstarrungsanlagen

 

Rascherstarrungsanlage MS 3 (meltspinning)

 

Die Rascherstarrungsanlage MS 3 (meltspinning) dient u.a. der Herstellung nanokristalliner weichmagnetischer Legierungen, von Katalysewerkstoffen, von Lötlegierungen sowie zur Herstellung von Vergleichslegierungen. Wesentliche Ziele, die bei Entwurf und Aufbau der Anlage verfolgt wurden, waren die Gewährleistung extremer Laufruhe im gesamten Arbeitsbereich (1...30 m/s bei 200 mm Walzendurchmesser), eine Düsenpositionierung in 3 Achsen bei einer Genauigkeit der Spalteinstellung von 10 µm sowie ein Begasungskonzept, welches die Verarbeitung von Legierungen mit hoher Sauerstoffaffinität ermöglicht. Es können Massen im Bereich von (20...100) g erschmolzen werden; ein 10 kW/300 kHz Transistor-Generator gewährleistet die schnelle Erwärmung des Schmelzgutes auf bis zu 1600 °C. Das Schutzgassystem ermöglicht das Spülen des noch nicht aufgeschmolzenen Einsatzgutes, das Zurückhalten der Schmelze durch Unterdruck, das Auspressen der Schmelze sowie das Begasen der Schmelzpfütze. In das Mess- und Steuerkonzept sind Rollendrehzahl, HF-Leistung, Gasdruck (Begasung, Unterdruck, Auspressdruck, pneumatische Bandabweisung) und Düsenpositionierung einbezogen.

 

rascher-klein.jpg