line

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW Dresden) ist am 27. August 2013 erneut als familiengerechte Institution zertifiziert worden. Nach 2007 und 2010 erhält das IFW Dresden im Verbund mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), der Technischen Universität Dresden (TUD) und dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF Dresden) damit bereits zum dritten Mal die Auszeichnung im Rahmen des „audit berufundfamilie“ bzw. „audit familiengerechte hochschule“.

     Kurzporträt des Audits im IFW Dresden
als pdf

Zertifikatsverleihung am 5. September 2013

Die Zertifikate wurden am 5. September 2013 durch die Auditorinnen feierlich im Verbund überreicht.Um dieses Qualitätssiegel weiterhin führen zu können, wurde eine erneute Re-Auditierung erforderlich, die Konsolidierung. Mit der erfolgreichen Zertifizierung wird gewürdigt, dass das IFW Dresden die Regelungen zur flexiblen Arbeitszeit, zu Teilzeit und zur Kinderbetreuung in der Organisationskultur verankert hat. Voraussetzung für Spitzenleistung in der Forschung sind exzellente, hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um für diese attraktiv zu sein, bieten wir optimale Arbeitsbedingungen und unterstützen die Vereinbarkeit beruflicher Ambitionen mit Familienleben. Das Institut bezieht sich dabei auf folgenden Familienbegriff: Familie ist ein auf Dauer angelegtes soziales zwischenmenschliches Netzwerk; dazu gehören neben der Kernfamilie eines Ehepaares mit/ohne Kinder insbesondere auch alleinerziehende Mütter und Väter, partnerschaftliche Lebensgemeinschaften sowie Patchwork- und Pflegefamilien.

Zum familienfreundlichen Institutsklima gehören, ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer, ein Still- und Wickelraum und ein reges kulturelles Institutsleben auch für Familienangehörige. Familienbedingte Beurlaubungs- und Teilzeitphasen stellen kein Hindernis für die individuelle Personalentwicklung dar. Letzteres spielt eine große Rolle für den wissenschaftlichen Nachwuchs, da hier die Phase der Familiengründung häufig mit einer wichtigen und jahrelangen Qualifizierungsphase zusammenfällt. Dazu gehören die familiengerechte Organisation von Fortbildungsveranstaltungen, wie wissenschaftliche Kolloquien und Seminare und die weitere Flexibilisierung des bestehenden Arbeitszeitmodells. In bestimmten Fällen besteht die Möglichkeit von der Anwesenheitspflicht befreit zu werden, um von einem anderen Ort aus zu arbeiten, z.B. bei Krankheit eines Kindes oder bei Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen.

Mit dem Studentenwerk Dresden und dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen der  Stadt bestehen Kooperationsverträge über Belegplätze. Das VVO-JobTicket kann genutzt werden und Angebote des Gesundheitsmanagements.

Im Verbund "Dresdner Netzwerk Beruf und Familie" (SMWK, TUD, IFW Dresden, IPF Dresden, HZDR, IÖR) sollen Synergieeffekte genutzt und über die Institutsgrenzen hinaus ein Signal für die Verbesserung der politischen und finanziellen Rahmenbedingungen gesetzt werden. Das Netzwerk ist eingebunden in das DRESDEN-concept und damit Teil der Exzellenzuniversität. Hierfür stehen die Welcome Center der TUD und der Stadt sowie der Dual Career Service und die Aktive Rekrutierung der Stabstelle Gleichstellung und Diversity Management im Rektorat.

Das Zertifikat audit berufundfamilie ist ein Qualitätssiegel für familienbewusste Personalpolitik. Es ist als langfristiger Prozess angelegt und sieht neben der jährlichen Berichterstattung nach drei Jahren eine Re-Auditierung vor, um zu prüfen, inwieweit die selbst gesteckten Ziele erreicht wurden. Mehr über das audit berufundfamilie


Weitere Auskünfte

Gelia Preuß

Gleichstellungsbeauftragte/ Leitung AG Beruf und Familie

g.preuss[at]ifw-dresden.de

Tel.: 0351 4659-583