line

Lange Nacht der Wissenschaften am 16. Juni 2017

Von der Physik zu neuen Werkstoffen  

Mitmachen und Selbermachen                                                   

18 – 22 Uhr
Wissenschaft auf Augenhöhe: Familienprogramm mit Experimenten und Bastelangeboten zum Handanlegen  

18 – 22 Uhr
Physik für Flüchtlinge. Physics for all: Ein Projekt der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Es soll Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften die Physik spielerisch nahebringen und zur Integration in unser Bildungs- und Kultursystem beitragen.  

18 – 1 Uhr
Physik bei tiefen Temperaturen. Experimente mit flüssigem Stickstoff: Schrumpfende Ballons, zerspringende Rosen, schwebende Magnete -und was das alles mit neuen Materialien zu tun hat.

Experimentalshow                                                                         

20:30 und 22:30 Uhr
Eiskalt erwischt! Physik bei tiefen Temperaturen. Experimentalshow im Innenhof des IFW Dresden  

Präsentationen                                                                                

18 – 1 Uhr
Hereinspaziert! Wissenschaftler öffnen die Labore für Sie. Schauen Sie sich selbst um, wie neue Materialien erforscht und hergestellt werden: von der Abscheidung dünnster Schichten über die Züchtung von Kristallen bis hin zu schwerer Umformtechnik  

18 – 1 Uhr
Helium-Kreislauf am IFW: Helium wird als Kühlmittel für physikalische Experimente benötigt. Das IFW betreibt eine zentrale Anlage für die Rückgewinnung und Verflüssigung des kostbaren Elements.  

Ausstellung

18 – 1 Uhr
Zwei Kunstausstellungen „Kosmos und Chaos“ mit Fotografien von Frank Höhler und Bildern aus der Forschung des IFW; „Formationen“ Malerei von Ingolf Lindner

Kontakt

Dr. Carola Langer
IFW Dresden
Helmholtzstraße 20
01069 Dresden

E-Mail
Tel. (0351) 4659 234
Fax (0351) 4659 500